Bewegung braucht das Kind...

...damit es sich gesund entwickeln und wohl fühlen kann.
Kinder bewegen sich, weil sie Freude, Lust und Spaß dabei empfinden. Diese natürliche Lebensfreude wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden aus und trägt zur Stabilisierung der körperlichen Leistungsfähigkeit bei!

...damit es Selbstbewusstsein entwickeln kann.
Selbstbewusstsein bedeutet nichts anderes als sich seiner selbst bewusst zu sein. Durch Bewegung erhält das Kind die Möglichkeit Körpererfahrungen zu sammeln, ein Körperschema zu entwickeln und sich seiner motorischen Möglichkeiten bewusst zu werden. Das bin ich und das kann ich!

...damit es sich in seiner Gesamtpersönlichkeit entwickeln kann.
Bei Kindern ist die Ganzheitlichkeit von Bewegen, Fühlen und Denken besonders stark ausgeprägt: je mehr Sinne angesprochen werden, desto mehr neue Verknüpfungen werden im Gehirn gebildet. Das Kind bekommt die Möglichkeit seine Konzentration und Ausdauer, seine Beobachtungs - und Nachahmungsfähigkeiten sowie seine Anstrengungsbereitschaft zu schulen. Ein erstes Aufgabenverständnis, das Entwickeln von Lösungsstrategien, die Freude am Experimentieren wird durch gelenkte Bewegungs- und Spielangebote gefördert.

...damit es soziales Verhalten üben kann.
Bewegung und Spiel bieten Kindern unzählige Möglichkeiten, mit anderen in Kontakt zu treten. So kann sich das Kind schrittweise ausprobieren im Absprechen und Einhalten von Regeln, Nachgeben und Durchsetzen oder das Erfahren von Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme. Bewegtes Spiel veranlasst zu tolerantem wie auch kooperativem Verhalten, zur Entwicklung von Kritikfähigkeit und stärkt den Gemeinschaftssinn.

...damit es sich seine Umwelt erobern und erschließen kann.
Die Neugier des Kindes ist unendlich groß! Um ihr nachzugehen, brauchen Kinder eine Umwelt, die sie anfassen, fühlen, hören, riechen können, in der sie sich uneingeschränkt bewegen und Erfahrungen sammeln können. Im aktiven Handeln wird das Greifen zum Begreifen, das Fassen zum Erfassen, das Konkrete wird zum Abstrakten!
Unsere Philosophie, unser Profil, unser Verständnis von Bildung und Erziehung

Dafür stehen wir:


Flitzpiepe, Wirbelwind, Springmaus, Klettermax sind Inbegriffe für glückliche, gesunde Kinder. Wir kennen sie rennend, hüpfend, springend, schaukelnd, kriechend, krabbelnd, kletternd, drehend, balancierend, rutschend. Dabei tun sie nichts anderes als eines ihrer wichtigsten Bedürfnisse im Vorschulalter (und noch weit darüber hinaus) befriedigen. Kinder wollen sich bewegen, weil sie es brauchen. Sie tun es aus eigenem Antrieb wann immer sie Gelegenheit dazu haben.